zurück zur Projektübersicht

BIG Bendig Immobilien in Ulm

An einer exponierten Lage im Norden von Ulm wurde ein Neubau mit unterschiedlicher Nutzung vorgesehen. Im Erdgeschosse werden eine Bäckerei und ein Cafe untergebracht sein und in den oberen 4 Geschosse sind Büroräume verteilt angeordnet. Jede Etage weist einen zentralen Innenbereich auf, der teilweise auch als Innenhof ausgebildet ist. Die Haustechnikplanung sah von Beginn an eine Klimatisierung über thermoaktive  Decken vor. Der Forderung nach hohen Leistungswerten für den Heiz- und Kühllastfall konnte nur das System Ceiltec von Innogration erfüllen, da dank dem Sandwichquerschnitt und den in der unteren Schale angeordneten Rohrregistern die gegenüber einer klassischen Bauteilaktivierung höheren Leistungen überhaupt erst möglich sind. Ausserdem wurden entsprechende Lüftungsleitungen vorgesehen, die ebenfalls in dem Deckenhohlraum zu integrieren waren. Zur Ausführung kam der Deckentyp Ceiltec A-1 für Deckenspannweiten von bis zu 7,50m.  Die Rohrregister wurden werkseitig in die untere Schale integriert. Die Planung der Dämmkörper berücksichtigte den Trassenverlauf für die Lüftungsleitungen, so dass dieser Bereich frei gehalten wurde, um dann die entsprechenden Leitungen vor Ort dort einzulegen. Die Öffnungen für die Lüftungsauslässe wurden ebenfalls in der Platte im Werk vorgesehen.
Eine Besonderheit bot die Decke über EG, da dort eine Auskragung von 5.0m zu berücksichtigen war, die allerdings die Lasten aus den vier oberen Geschossen aufzunehmen hatte. Diese Aufgabe lässt sich nur mit einer Vorspannung zufriedenstellend meistern. Entsprechend wurden die Deckenelement so konzipiert, dass im Bereich der Auskragung und entlang der Gurtstreifen in den Stützenachsen keine Dämmkörper angeordnet wurden. Dieser Bereich wurde mit Bügeln bereits werkmässig ausgestattet, um in Verbindung mit der Umlenkkraft aus Vorspannung die Schubkräfte aufnehmen zu können. Wo der Widerstand aus Bügelbewehrung nicht ausreichend war, wurden Dübelleisten angeordnet. Über den gesamten Bereich der Auskragung wurden dann Spannkabel in engem Abstand vorgesehen, so dass die entlastende Wirkung aus der Vorspannung und der dazu passenden Geometrie an der Spitze der Auskragung den ständigen Lasten aus den darüber liegenden Geschossen entsprach.
Bei genauer Planung und deren Umsetzung im Fertigteilwerk sind auch derartig anspruchsvolle Konstruktionen möglich. Es galt eine Decke zu planen, in die die Haustechnik-Leitungen zu integrieren sind und die einen ausreichenden Schub- und Biegewiderstand für die Abfanglasten aufweist. Bei guter Planung lassen sich die einzelnen Komponenten in koordinierter Anordnung in der Decke unterbringen. Dank einer abgestimmten Planung für Tragwerk und integrierter Haustechnik konnte eine überzeugende Lösung gefunden werden.
Die Deckenstärke betrug für die Decke über EG 0,50m und für die übrigen Decken 0,34m. Diese hohe Deckenstärke war erforderlich, um alle Leitungen, insbesondere die Lüftungsleitungen darin unter zu bringen. Für die geringe Spannweite von bis zu 7.50m wäre auch eine schlankere Deckenstärke ausreichend gewesen.

Grundriss: Download als PDF
Referenz: 2012/1
Projektbezeichnung: Big Ulm
Konstruktionsart: Ceiltec-A2, Vorspannung, Akustik
Beschreibung:

klassische Deckenkonstruktion mit Gitterträger und Dämmkörper; Rohrleitungen ø 70 mm für Lüftung zwischen den Gitterträgern und Dämmkörpern.
Akustik in der unteren Schale.

Innovation: vorgespannte Abfangdecke im EG mit weiter Auskragung zur Abfangung von vier Geschossen

Bauherr: BIG Bendig Immobilien GmbH+Co KG
Eberhard-Finckh-Straße 55
89075 Ulm
Architekt: Kauer Architekten
Martkplatz 11
89129 Langenau
Bauzeit: 2012
Ort: Ulm
Nutzfläche gesamt: 2.690 m²
Bruttorauminhalt: 8.850 m³
Deckenfläche Ceiltec: 2.040 m²
Spannweite: 6,46 m
Plattenbreite: 2,39 m
Deckenstärke: 0,34 m
Eigengewicht Decke: 5.85 kN/m²
Querschnitt: